Weil ich vor kurzem hier auf Esszimmer was gesucht hab, und festgestellt habe, dass das eigentlich ein sehr sehr leiwander Blog ist, finde ich es höchste Zeit, ihn zu revitalisieren.

Und wie könnte man das besser erledigen als mit einem Festmahl! Nämlich: Ente, mit all ihren Beilagen sowie Vor- und Nachspeise. Die komplette Family incl. Preteen und Schwiegermutter (eta: und Ehemann!!!) waren begeistert, und das heißt schon was.

Spoilerfoto: Die Ente. Details weiter unten.

2_00

 

Erster Gang: Süßkartoffelcremesuppe

1_01

Damit man nicht mit Superhunger an die große Ente gehen muss, braucht man was zum Einstimmen. Der Saison entsprechend hab ich mich für ein Crèmesüppchen von der Süßkartoffel entschieden – geht ganz einfach, und macht trotzdem was her.

Für 4 Personen:
1 Süßkartoffel
1/2 Zwiebel
2 EL Sauerrahm
1 dünne Scheibe Speck
Kochwasser von einer Orange (siehe Dessert)
Salz, Pfeffer, Kümmel, Rosmarin
Für die Garnitur: 1/2 Zwiebel, 1/2 Handvoll Sauerkraut, Entenfett, Schnittlauch

Die Süßkartoffel schälen, grob schneiden, mit einer halben, in grobe Scheiben geschnittenen Zwiebel in 1/4 Orangenkochwasser weichkochen.

Zweite Zwiebelhälfte ganz fein schneiden, mit dem Sauerkraut in einer kleinen Pfanne mit wenig Entenfett knusprig braten.

Süßkartoffel etc. mit allen anderen Zutaten pürieren, abschmecken. Zwiebel/Sauerkraut & bissl Schnittlauch drüberstreuen.

 

Zweiter Gang: Ente gut, alles gut

1_00

Heuer haben wirs zu keinem Martinigansl geschafft, shock horror. Also hab ich mir gedacht, ich mach statt dessen ein Post-Martini-Enterl. Meine allererste Ente!! Und gut ists wordn.

Für 4 Personen:
1 Ente
Salz, Pfeffer, Beifuß, Wilde Minze, Kümmel
1 Orange, 1 Apfel
2 Zwiebeln

Rohr auf 170° vorheizen. Ente waschen und trockentupfen. Orange & Apfel vierteln, in die Ente stopfen. Ente mit den Gewürzen einreiben. Die Zwiebeln grob schneiden, mit etwas Wasser in einen großen Bräter geben, unten ins Backrohr stellen. Ente auf ein Backgitter legen, auf der mittleren Schiene in den Ofen schieben, so dass die Ente genau über dem Bräter liegt. Pro Kilo 1 Stunde im Rohr lassen, mehr geht auch. (Mein 3-kg-Vogel war 4,5 Stunden drin – das war fast ein wenig zuviel, obwohl ich die Hitze die letzten 2 Stunden auf 130° zurückgedreht hab), Jede Stunde umdrehen. Jede halbe Stunde mit Fett aus dem Bräter oder bissl Wasser oder mit irgendwas anderem (Bier, Apfelsaft, Prosecco …) übergießen.
Beilagen:

Weil meine Family schwierig ist, kulinarischerweise, gabs sowohl Weißkrautsalat (Kraut fein schneiden, mit Salz, Zucker, Kümmel, Essig, Öl abschmecken, geröstete Speckwürfel drüber) als auch Blaukraut (Blaukraut fein schneiden, mit Orangenkochwasser [siehe unten], Salz, Honig, Pfeffer, Kümmel, 1/2 Orange und einem kräftigen Schuss Hoisin-Sauce [secret ingredient!!!] weich kochen).

Füs Kind gabs im Bräter mitgebratene Kartoffelspalten (einfach ca. 30 min vorm Servieren reinwerfen). Für die Erwachsenen die besten Waldviertler Erdäpfelknödeln ever: 1/2 kg mehlige Erdäpfeln weichkochen, durch die Kartoffelpresse drücken, mit 1 EL Salz und ca. 3 EL Kartoffelstärke gut durchkneten, zu Knödeln formen, in gesalzenem Wasser ca. 15 min sieden.

 

 

Dritter Gang: Die beste Torte der Welt

Die Orangen-Mandel-Torte, die absolut jedem schmeckt. Ich hab das Rezept ja der Katharina Seiser zu verdanken, die es wiederum von der Claudia Roden hat, und die hats aus der Tradition der persischen Küche. Anyway. Ich bin ja jemand der keine Vorliebe für Süßes hat, aber als ich das Rezept gelesen hab, hab ich mir gedacht: „Das ist so irre, das muss ich probieren!“ Zahlt sich aus.

Für eine Springform mit 24 cm Durchmesser:
1 große Bio-Orange
4 Eier
160 g Zucker
250 g geriebene Mandeln
1 TL Weinsteinbackpulver
Öl
Gehobelte Mandeln, Staubzucker zum Verzieren

Die Orange gut waschen, und in einem kleinen Kochtopf 1 Stunde lang in Wasser kochen (Kochwasser aufheben, siehe oben).
Rohr auf 150° (Umluft) vorheizen.
Die Springform mit Backpapier auskleiden oder/und sehr gut einfetten.
Die Orange aufschneiden, Kerne entfernen, dann komplett – mit Schale and all – pürieren.

Eier & Zucker schaumig rühren. Orangenpüree einrühren. Backpulver & Mandeln unterheben.  In die Form geben, gehobelte Mandeln drüber verteilen. 45 – 60 Min. backen.

 

Advertisements