You are currently browsing the tag archive for the ‘essen zum mitnehmen’ tag.

gmias
couscoussalat ist mein grundnahrungsmittel. er lässt sich in tausend varianten zubereiten, mit diversem gemüse, käse, trockenobst, nüssen, kräutern und gewürzen aller art, je nach saison und gusto, und ist super zur restlverwertung und willkommenes mitbringsel für festln.

ich mische einen becher trockenen couscous in einer schüssel mit salz, einem teelöffel garam masala (oder noch besser meiner gewürzmischung), einer kleingehackten schalotte und einer kleinen handvoll rosinen (variation: geschnippelte trockenaprikosen, gehackte mandeln, cashews etc.).
dann ein becher kochendes wasser oder suppe dazu, umrühren, zudecken und stehen lassen.

während der couscous quillt, bereite ich das gemüse vor: tomaten, paprika, gurke, stangensellerie, fenchel und was der kühlschrank sonst noch hergibt klein schnippeln, kräuter (petersilie, koriander, pfefferminze oder das grün von frühlingszwiebeln) hacken, und alles unter den mittlerweile gequollenen couscous mischen.
marinade aus zitronensaft, apfelessig, sojasauce, evtl. chilisauce (oder zwei tropfen tabasco), honig, salz, pfeffer, olivenöl mixen und unter den salat mischen.

ich mische auch noch sehr gern zerkrümelten fetakäs drunter, oder auch reste vom huhn vom vortag. der salat hält sich ein paar tage und lässt sich auch gut ins büro mitnehmen. wenn man den feta und das huhn weglässt, ist er auch eine supere beilage zu fleisch (etwa chilihuhn).

zutaten:
couscous
gewürze (salz, pfeffer, garam masala etc.)
trockenobst und nüsse
gemüse (schalotte, tomaten, paprika, gurke, stangensellerie, fenchel)
kräuter (petersilie, koriander, pfefferminze, frühlingszwiebel)
marinade: zitronensaft, apfelessig, sojasauce, honig, salz, pfeffer, olivenöl
eventuell feta o.ä.

23092009088

Eine Schnitte Beiried in dünne Streifen schneiden, in Reisstärke wenden, kurz in Sojasauce und Apfelsaft marinieren.

Derweil 1 Zwiebel, 1 Karotte, 1/4 Kohlkopf in Streifen / Scheiben schneiden. 1 halbe Gurke schälen, in Würfel schneiden. Die Körner von 1 frischen Maiskolben abschneiden.

Das Fleisch In ganz wenig Öl schnell und nicht zu heftig anbraten, wieder zurück in die Marinade geben. 1 halbe Zitrone mit Schnittfläche nach unten in die Pfanne, 1 El Öl dazu. Zwiebel & Karotte eine Zeitlang anbraten, dann frischen Chili und Kohl dazu, dann Gurke, dann Mais. 1 EL schwarze Sesamkörner und 1 kleine Handvoll Rosinen dazu. Immer gut rühren. Dann das Fleisch mit der Marinade dazu, mit Sojasauce und/oder Salz abschmecken.

Das alles dauert etwa 15 Minuten und kann locker am Vorabend vorbereitet werden, auch in größerer Menge, hält locker 2, 3 Tage. In der Früh nur noch Reis kochen (am besten im Reiskocher). Gebratenes und Reis jeweils in ein passendes Plastikgeschirr packen (hier lohnt sich eine gut durchdachte Investition!), mitnehmen. Kann man leicht aufwärmen, schmeckt kalt aber auch gut.

Wem’s nichts ausmacht, mehrere Tage hintereinander das gleiche Mittagessen zu haben, kann auch gleich mehr Gebratenes im Büro-Kühlschrank lagern. Reis schmeckt nur frisch.

Kategorien

Schließe dich 417 anderen Followern an

Juni 2021
M D M D F S S
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
282930  
%d Bloggern gefällt das: