also, manchesmal muss es ja echt schnell gehen. kennt jeder. in kühlschrank und obstgemüseschüssel wär zwar noch vielerlei inspirierendes, aber heut nicht, es ist eben zu viel zu tun, schnell eine suppe aus (immerhin bio) fertigextraktbröseln aus gemüse und rindfleisch, karotte gerieben, jungzwiebel gehachelt, angebraten, mit suppe aufgegossen, ingwer und chili mitziehen lassen, mit drei tropfen apfelessig und drei tropfen orangenöl abgeschmeckt, gschwind palatschinken gebraten, fritatten geschnippelt, fritattensuppe, fertig.
und wo ist da jetzt das problem? wieso wird diese uninspirierte, wenn auch ziemlich gute banalsuppe verbloggt?

na, weil die spinnen. man merkts an den grünen frühlingszwiebelfuzerln, die eigentlich schnittlauch sein sollten: der supermarkt in meinem haus, mittelgutschlecht sortiert sonst, führt derzeit schnittlauch aus israel. israel? wollen die mir erklären, schnittlauch wächst im jänner nicht im burgenländischen gewächshaus, biobasilikum (gibts das ganze jahr im hübschen töpfchen) aber schon? nur, die arme filialleiterin kann auch nix dafür, also hab ich die beschwerde runtergeschluckt und brav zur frühlingszwiebel gegriffen. die kommt wenigstens nur aus italien.

und dann werben diese scherzkekse mit „hausverstand“.