eigentlich war ich totmüde und wollt garnimmer außer haus heut abend. ich bin dann doch zu dieser veranstaltung gegangen, die sich – nachdem vielen, vielen reden – als hochspannende angelegenheit erwiesen hat. und dann, eine überraschung: ein hinheißendes kaltes buffet, ausgerichtet von la salvia am yppenplatz, mit lauter italienischen, vor allem friulianischen köstlichkeiten.

dekoriert war das buffet mit allerlei wunderlichen gemüsen. seltsamen rüben, die innen wunderschön rot marmoriert waren, topinamburwurzen mit direkt unanständigen formen, butterweichen asperl-früchten, großen bohnen und unter anderem auch artischocken. ich kenn die ja, im gegensatz zu gewissen anderen leuten, und kann sie auch zubereiten. deswegen hab ich freundlicherweise welche geschenkt bekommen, so eine freude!

nur, soll ich mich darüber auch freuen? tu ich, natürlich! aber was zur hölle ist das? irgendwas gurkenartiges… aber so stachelig wie eine kastanienhaut! was macht man bloß damit?

und mit dem da? das ist irgendwas kohlartiges, die blätter sehen ein bisserl aus wie rauke oder so, ich nehm an, zerteilen und braten könnte mans, und es wird schön bitter sein… aber hat jemand von euch eine ahnung, wie das heißt? auf dem rialtomarkt in venedig hab ich sowas ähnliches schon einmal gesehen, aber hab mir den namen nicht gemerkt… bitte um hilfe! bin ratlos – und sehr neugierig!

vielen lieben dank an frau b. für die schönen gemüse, auch wenn ich noch nicht weiß was damit tun. ich arbeite dran!

nachtrag: kandidat drei, den wilden grünen krawurschtel, hat frau ente mittlerweile via twitter für mich identifiziert: es sind puntarelle di catalogna, ein bitteres gemüse aus der großen familie der zichorien, wie chicoree, radicchio und all die andern bittersalate, die wir gern mögen. hier beschreibt rowena, eine hawaiianerin in der lombardei, wie das zuzubereiten ist. ich werd’s versuchen nachzubauen, details demnächst hier.

nachtrag 2: jetzt wird sie mir unheimlich, die frau ente: sie konnte auch den zweiten grünling benennen, eine chayote-frucht. wow! eine lateinamerikanische angelegenheit offenbar, ein kürbisgewächs, komplett essbar und kochbar und überhaupt sehr multifunktionsfähig, als beilage und sonstwie… da muss noch mehr recherche her, eindeutig.