neulich in london. ich, im stress, nur 10 stunden in der stadt, der letzte termin beendet, noch 2 stunden bis ich in heathrow sein muss. wohin? entlang der blauen piccadilly line (die bis heathrow geht) liegt die station leicester square, und gleich dort liegt chinatown: nicht nur schön für den einkauf wunderhübscher dinge, die die nichte dann zu weihnachten erfreuen, sondern auch für sehr gutes chinesisches essen ohne schnickschnack. das baozi inn ist ganz leicht zu finden, ich hab’s nicht empfohlen bekommen sondern bin einfach der nase (und dem michelin-pickerl am eingang) nachgegangen.

ohne etwas von nordchinesischer straßenküche zu verstehen, für die das lokal in london offenbar eine der besten anlaufstellen ist, hab ich einfach mehr oder weniger irgendwas bestellt. die germ-buns, gefüllt mit schweinefleisch, waren sehr groß und ich hab nur eins wegbekommen, das zweite hat mir die kellnerin eingepackt, das heathrow-flughafenpersonal war nett genug und hat’s mich im handgepäck mitnehmen lassen (du, dritter security von links in paris/charles de gaulle, der du an einem abend im august einen weiblichen fluggast zur weißglut gebracht hast, du weißt, dass ich von dir spreche: nimm dir ein beispiel!!!) und am abend daheim war’s noch ein feiner zwischengang.

und dann noch eine schale mit nudeln und nochmal gemahlenem geröstetem schweinefleisch… mehr grünzeug hätt ich gern dazu gehabt, aber mit jedem bissen wars besser, sehr würzig, leicht scharf und schön fremd, und ich hab tatsächlich die ganze riesenportion wegbekommen. blöderweise hab ich die speisekarte verschmissen, die ich mitgenommen hab, ich kann mich jedenfalls erinnern, über die niedrige rechnung erfreut gewesen zu sein. die kochen durchgehend, was für zwischendurch-schnell-esser eine sehr angenehme sache ist.

wantans gibts aber keine, wenn ich mich richtig erinnere, wer also die will, muss sich eins der anderen tausend lokale suchen. empfehlung!