abendessen
polenta kochen (zb. in gemüsebrühe: 25 dag polenta auf einen liter), quellen lassen, auf einem (nassen, dann klebts weniger) holzbrett in form drücken sodass ein schöner laib entsteht, auskühlen lassen.
paradeissauce (hier mit sardellen, roten pfefferoni, kapernfrüchten – schon fast eine puttanesca) kochen.
polenta in schnitten beidseitig in der pfanne braten (traubenkernöl eignet sich gut, das wird nicht bitter beim erhitzen), die soße dazu, parmigiano drüber. dazu grüner salat (in der marinade: etwas sojasauce, chili, zitrone, apfelessig, tomatenmark, honig, salz, sesamöl, olivenöl).

fertig! schön bunt ist es auch, und lässt sich, einmal zubereitet, tausendmal aufwärmen für dann, wenn wenig zeit zum kochen ist.

Advertisements